Buchrezensionen · 24. Juli 2021
Albrecht Dürer: DREI GROSSE BÜCHER MARIENLEBEN – GROSSE PASSION – APOKALYPSE
Dürers „Drei Bücher“ sind als Trilogie zu verstehen. Sie haben die christliche Eschatologie zum Thema, die als Prozess verstanden wird. Der vorliegende Prachtband enthält alle Bilder der drei Dürer-Werke, jetzt wieder im Folioformat: großformatig wie die Originalausgabe von 1511 – ein bibliophiles Gesamtkunstwerk!
12. Januar 2021
Zwischen Quanten und Mystik
Seit den 1960er Jahren werden Physik und (östliche) Mystik oder Quanten und Bewusstsein gleichgesetzt. Doch das ist nichts als ein mentaler Kurzschluss, der nicht weiterführt, sondern jeglicher Entwicklung im Wege steht.
02. September 2015
Im Userkommentar auf derstandard.at von Thall Kausenmut „Die Philosophie ist in eine Krise geraten“ sind wohl einige Begriffe durcheinandergeraten, vor allen ist der zugrunde gelegte Wissenschaftsbegriff längst nicht mehr zeitgemäß. Die Philosophie war ursprünglich die Wissenschaft schlechthin. Dass sie zur Religion geworden wäre, ist eine gewagte Behauptung. Theologie war und ist etwas anderes als Religion. „Die Philosophie steckt wahrlich in einer Krise.“ Ja, sie steckt in einer...
02. September 2015
Im Userkommentar auf derstandard.at von Thall Kausenmut „Die Philosophie ist in eine Krise geraten“ sind wohl einige Begriffe durcheinandergeraten, vor allen ist der zugrunde gelegte Wissenschaftsbegriff längst nicht mehr zeitgemäß. Die Philosophie war ursprünglich die Wissenschaft schlechthin. Dass sie zur Religion geworden wäre, ist eine gewagte Behauptung. Theologie war und ist etwas anderes als Religion. „Die Philosophie steckt wahrlich in einer Krise.“ Ja, sie steckt in einer...
13. Oktober 2013
Der moderne Mensch hat das Spirituelle, Geistige ins Reich der Phantasie verwiesen. Die Beschränkung auf Materialismus und Egoismus ist aber nicht nur naiv und unnatürlich, sondern auch erwiesenermaßen gesundheitsschädigend. Unsere Welt ist beschränkt auf das bewusste Ich und die sinnlich wahrnehmbare Außenwelt, und wir sind damit zwangsläufig zu Egoisten (oder zumindest zu Egozentrikern) und Materialisten geworden - ein Haltung, die nicht nur die Wirklichkeit des Ganzen verdrängt,...
13. Oktober 2013
Wenn wir unter exakter Naturwissenschaft die Methode von Physik und Chemie verstehen, dann ist Leben so nicht erklärbar, und der Mensch ist mehr als Naturwissenschaft erfassen kann. Wer sich dagegen wehrt, der möge bei Ernst Mayr nachschlagen, einem Evolutionsbiologen, den man den Darwin des 20. Jahrhunderts genannt hat. Für ihn ist die Biologie eine Naturwissenschaft wie Physik und Chemie, aber doch in vieler Hinsicht anders. Denn einige der grundlegenden Prinzipien der exakten...
12. Oktober 2013
Wissen betrifft immer nur einen Ausschnitt der Wirklichkeit, geht also immer an der Wirklichkeit des Ganzen vorbei. Über das Ganze können wir nichts wissen. Damit ist Wissen immer auf Nichtwissen bezogen. In der Theologie nennt man das Glauben. Gibt es Gott? Oder gibt es ihn nicht? Dumme Frage! Dumme Frage? „Es gibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Gott!“, sagen die Anhänger des gläubigen Atheisten Richard Dawkins.
12. Oktober 2013
Bevor wir uns gegenseitig die Schädel einschlagen – Egoisten und andere Egoisten, Atheisten und Gläubige, Gläubige und Andersgläubige, fundamentalistische Islamisten und fundamentalistische Christen usw. – könnten wir uns doch auch darauf besinnen, dass wir alle Menschen sind… Die Welt ist voller Kriegsschauplätze – müßig, sie alle aufzuzählen. Sogar die Amerikaner wissen seit 9/11, dass es keiner Zugbrücke über die Weltmeere bedarf, die sie bisher abgeschottet haben. In...
12. Oktober 2013
Realität ist der objektive Teil der Wirklichkeit, das was für alle Menschen in gleicher Weise gültig ist. Individuelles, Einmaliges, Kreatives usw. fällt da raus. Wirklichkeit ist aber immer mehr als wir rational erfassen können. Nach der alten Vorstellung ist die Welt da draußen das, was wir wahrnehmen. Und das ist hauptsächlich Materie. Deshalb nennen wir die Welt Realität (von lat. res = Ding), die dingliche Welt: etwas, das wir be-greifen und besitzen können. Für die Anordnung der...
12. Oktober 2013
Theologisch, geozentrisch, heliozentrisch, relativistisch, quantenmechanisch… Weltbilder kommen und gehen. Sie sind die Schnittstelle zwischen Glauben und Wissen. Weltbilder sind Modelle, wie wir uns die Welt als Ganze vorstellen – und daher geht es eigentlich darum, wie wir uns das Unvorstellbare vorzustellen versuchen. Schon von daher sollte klar sein, dass es kein naturwissenschaftliches Weltbild geben kann. Naturwissenschaft kann bis an die Grenzen der sichtbaren oder mit Instrumenten...

Mehr anzeigen

Robert Harsieber

 

Philosoph - Journalist - Verleger

 

„Die Art,

wie wir die Welt sehen,

erleben und in ihr agieren,

hängt ab von einem ‚Denkrahmen‘.

Er zeigt den für unswichtig gewordenen, gewohnten Ausschnitt der Wirklichkeit.

Er schließt ein

und er grenzt aus.

In diesen Denkrahmen

sind wir hineingewachsen.

Wir können aber auch

über ihn hinauswachsen.“